Dienstag, 5. August 2014

[ Poetry Slam] - Bekennende Slammerin

Ich bin eine Slammerin, das ist was ich bin :D
Schon jetzt, wisst ihr, um was es geht, nämlich um : Poetry Slam....

Ganz kurzer Exkurs, für die,die noch nie davon gehört haben. Wer es kennt überfliegt das hier einfach ;))
Poetry Slam ist ein Wettstreit, indem (junge) Leute sämtliche
 Formen von Texten schreiben.
Vorab, es ist alles erlaubt!! Gedichte, Geschichten, alles was Worte enthält ;)
ob lustig, traurig, nachdenklich, es werden keine Grenzen 
gesetzt *Däumchen hoch*
Doch beim Schreiben bleibt es nicht.Das Besondere an Poerty Slam ist, dass die Texte eben auch
rezitiert, sprich vor viel Publikum mit viel Ausdruck präsentiert werden.
Die Bewertung kann verschieden ausfallen. Es könen von einer Jury
Punkte vergeben werden von 0-10 oder
je lauter das Publikum jubelt, desto besser war dein Text.


Ich finde Poetry Slam richtig cool und habe durch Projekttage an unserer Schule einen Text,extra fürs Rezitieren geschrieben.
auch sonst schreibe ich viele Gedichte *oh Gott wie altmodisch* :D
allerdings, ist hier extra eins für Poetry Slam :)))
Lasst mir doch mal eure Meinungen darüber da, ich freue mich immer wieder über Anmerkungen !!!


Verlorenes Ich

Ich habe verlernt ich selbst zu sein,
mein Kopf gehört nicht mehr mir allein.
Doch ich war nicht immer so.
Ihr habt mich zu mir gemacht, jetzt froh?
Ich habe mich verbiegen lassen,
ging lange Zeit durch dunkle Gassen.
Ihr habt an mir gezerrt und mich gestreckt,
bin ich nun für euch perfekt ?
Entscheidet selbst…

Ich bin gefangen hinter einer Maske, ich bin versteckt.
Ich gebe vor zu sein, wer ich nicht bin.
Ich habe ein echtes Lächeln, das niemand kennt.
Doch die Schminke habe ich einst selbst aufgetragen,
aus Angst vor wahrer Bleiche.
Aus Angst nicht gut genug zu sein,
verließ  ich mich dann selbst .
Es ist mein Name,
der noch an gleicher Stelle steht.
Ich warte jeden Tag darauf,
jemand neuen im Publikum zu sehen,
der es mir ganz und gar erlaubt,
die Fassade abzunehmen.

In der Manege kenn´ ich viele,
die denken , der Clown sei ich.
Dabei bemerkt nie einer,
dass es zu spät ist fast  für mich.
Hab´ ich das Ende der Vorstellung verpasst?
Ich stehe noch immer in der Mitte des runden Zelts.
Um mich herum sind alle Plätze leer.
Nur ich, ich steh noch dort.
Bin starr und wie gelähmt.
Gefangen in einem Kostüm,
das mir eigentlich gar nicht passt. 

Und plötzlich sehe ich ganz klar,
dass alles so augenscheinlich war.
Die Zeit, die aussichtslos begann,
blitzartig durch den Gedanken an Einsicht gewann.
Das Kostüm, welches bei jenem mit Reisverschluss versehen,
einfach zu öffnen ist, um in die Freiheit zu gehen.

In die Freiheit, die bedeutet ich selbst zu sein,
dann bin ich eben 1 m 50 klein.
Versuche die Nostalgie in die Gegenwart zu holen,
dann habe ich mir eben Erinnerungen von Erwachs´nen gestohlen.
Habe Bücher schon immer verschlungen wie Essen,
noch nie auch nur ein Wort vergessen,
von dem was andere über mich sagten,
welche Worte, bis vor kurzem noch an meinem Bewusstsein nagten.
Dann versuche ich eben den Zauber auf mein Leben zu projizieren,
ohne nur eine Sekunde, das Wort Fantasy zu ignorieren.
Habe Facebook auch noch nie aus der Ferne gesehen,
trotzdem kann ich Doppelpunkt Bindestrich Sternchen verstehen.
Und wisst ihr was, nennt mich ruhig Nerd,
ein Gedanke, der ganz allein euch gehört….


Denn, das Leben, der Glaube, die Wahrheit, der Sinn,
welche in jedem Menschen drin,
sind ur-eigens persönliche Werke,
es kommt nur an auf die wahrhaftige Stärke.

Kommentare:

  1. HuHu liebe Juli, sehr schöner und bewegender Slam...I ♥ it *.*

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir ! <3
    Das bedeutet mir auch ziemlich viel :)

    AntwortenLöschen